Crkvena opština u Cirihu eparhija Austrijsko-Švajcarska
Светотројични храм
Светоуспенски храм

Вести

14.3.2020.

B E K A N N T M A C H U N G

 

 B E K A N N T M A C H U N G 

Aus Anlass der neuentstandenen Situation bezüglich der Coronаvirus Pandemie, legen wir, der Bischof, die Priester und die Laienmitglieder des Diözesanvorstands, versammelt auf der ordentlichen Sitzung in Wien vom 13. - 14. März 2020, das klare Zeugnis unseres festen Glaubens an Christi Leib und Blut ab, als die allreinigende und heilende Kraft Gottes. Niemand hat sich je durch den Empfang des Heiligen Abendmahls infiziert! Die Kirche Christi identifiziert sich mit der Heiligen Liturgie, und kann, will und wird nie aufhören, sie zu zelebrieren. Zugleich erkennt die Kirche den Ernst der Lage; sie ruft ihre Kinder auf, ihre Eigenverantwortung ernst zu nehmen und entsprechend zu handeln. 

Alle Gläubigen sollen sich der Mitverantwortung für Wohl und Gesundheit der Mitmenschen bewusst sein und den Maßnahmen der staatlichen Behörden im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise unbedingt Folge leisten. Nichtsdestotrotz ermahnt uns der Herr: So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist! (Mk 12,17). Als Bürger jener Staaten, in denen wir wohnen und leben, sind wir auch in dieser neuentstandenen Situation verpflichtet die Anordnungen der staatlichen Behörden zu befolgen. Wir appellieren an unsere Gläubigen nicht in Panik zu geraten, sondern auch jetzt das Beispiel der Heiligen Märtyrer vor Augen zu haben, die nämlich nie ihren inneren geistlichen Frieden verloren, sogar nicht einmal in noch größeren Versuchungen als in jenen, in denen wir uns momentan befinden. Wir appellieren an Euch alle: hört nicht auf Gerüchte aus den sogenannten Sozialmedien, auch nicht auf Meinungen oder Standpunkte Einzelner, sondern befolgt die Erklärungen und Anordnungen der offiziellen staatlichen Stellen. 

Wir ermahnen unsere Gläubigen, ihrer Pflicht nachzukommen in dieser Situation ihre öffentlichen Aufenthalte und jegliche körperliche Kontakte mit anderen Menschen auf ein Minimum zu reduzieren. Diesbezüglich richten wir auch an alle Gläubigen folgenden Aufruf: Kommt nur einmal in der Woche zur Heiligen Liturgie! Haltet Euch in den Kirchen und in ihrer unmittelbaren Nähe so kurz wie möglich auf und befolgt bitte die Anordnungen unserer Kirchenleitungen, die ihrerseits zuständig sind, alle Bestimmungen kirchlicher und staatlicherseits umzusetzen. Wir bitten auch um Verständnis dafür, dass ab Montag (16.3.2020) alle nichtliturgischen Veranstaltungen wie Vorträge, Jugendtreffen, Konzerte usw. abgesagt oder verschoben werden müssen. 

Von der ordentlichen Sitzung des Diözesanvorstands unserer Diözese von Österreich, Schweiz, Italien und Malta, richten wir an die Gläubigen unsere aufrichtige Botschaft der Ermutigung. Wir rufen alle auf, ihr Gebet zu intensivieren. Mögen wir nicht den Glauben 

verlieren, sondern all unsere Hoffnung auf den barmherzigen Gott richten, Der in Seiner Kirche allgegenwärtig ist und Der uns die Kraft gibt, in dieser kritischen Periode allen Versuchungen zu widerstehen. Mit der Orthodoxen Bischofskonferenz von Österreich rufen wir alle Gläubigen auf, jeden Abend um 20 Uhr füreinander und für die Kranken zu beten, egal wo man sich gerade befindet, um so, wenn auch räumlich getrennt, doch im Gebet vereint zu sein. 

Mit Segenswünschen und Gebeten grüßen Euch Euer Bischof und sein Diözesanvorstand mit dem Segenswort: 

Christus ist unter uns! – Ja, Er ist es und Er wird es sein! 

------------------------------------------------ 

+ Bischof Andrej, 

Diözese von Österreich 

und der Schweiz 

Serbische Orthodoxe Kirche